einige Worte zum Schröpfen Link zur HomePage meiner Fußreflex-Lehrstätte Geschichte und Wirkungsweise der Fußreflexzonentherapie zurück zur Startseite
Home über mich Praxis Therapien VitaCellNetic Kontakt Extras
"Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt!"

Fußreflexzonentherapie

Durch ihre sanfte Wirkungsweise ist sie unter anderem auch sehr gut als Therapie für Babys und Kleinkinder geeignet. Erfahrungen haben gezeigt, dass sich bei folgenden Indikationen ein Behandlungserfolg nach mehreren Sitzungen einstellt:

  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Kopfschmerzen/ Migräne
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Allergien
  • Bronchitis
  • Asthma
  • Menstruationsbeschwerden
  • gynäkologische Beschwerden
  • Blasenprobleme

Der Fuß reflektiert im kleineren Maßstab den gesamten Körper, alle Organe spiegeln sich in sogenannten Reflexzonen wieder. Man geht davon aus, dass von den Reflexzonen Nervenimpulse zum Gehirn geschickt werden und zum zugeordneten Organ gelangen. Mit gezielten Massagegriffen können Schmerzen gelindert, die Durchblutung gefördert und gestörte Energien zum Fließen gebracht werden. Der Mensch wird ganzheitlich behandelt. Man kann die Fußreflexzonenmassage als eigenständige Therapie betrachten, aber auch als unterstützende Maßnahme zu anderen Therapien einsetzen.

Historiker fanden Hinweise auf die Reflexzonenmassage, die 4000 Jahre alt sind. Durch den Amerikanischen Mediziner William Fitzgerald wurde die Reflezonentherpie am Fuß im 20. Jahrhundert bekannt. Er teilte den Fuß in 10 Längslinien auf, die vom Scheitel bis zur Fußsohle verlaufen, jeweils 5 Linien auf der rechten und linken Körperhälfte.

Sie ordnen den Menschen in eine Art Rasterbild ein. Fitzgerald zeigte, das Organe, die in der jeweiligen Längszone am Körper lagen, von der gleichen Längszone am Fuß therapierbar waren. Die Masseurin Eunice Ingham entwickelte in den 30er Jahren eine Karte, auf der die Reflexzonen des Fußes aufgezeichnet waren. Außerdem bildete sie mehrere Therapeuten aus.

Der gesamte Mensch wird reflektorisch auf den Fuß projeziert. Der linke Fuß repräsentiert die linke Körperhälfte, der rechte Fuß die rechte Körperhälfte. Mit speziellen Grifftechniken werden an den Reflexzonen am Fuß Impulse gesetzt, die sich auf die zugeordneten Körperteile übertragen und somit eine harmonisierende Wirkung auf den Körper ausüben.

Die Fußreflexzonentherapie wirkt durchblutungsfördernd, stimuliert das Abwehrsystem und die Selbstheilungskräfte, fördert die Entspannung und wirkt ausgleichend auf Geist und Seele. Man zählt die Fußreflexzonenmassage zu den ganzheitlichen Therapieverfahren, sie ist auch gut mit anderen Methoden (z.B. mit Ohrakupunktur) zu kombinieren.


image01
image02
image03
image04
image05
image06
Impressum | Datenschutzerklärung